Föderalismus in Deutschland

Dauer: 3 Tage
Größe: max. 7 TN
Kosten: 1199,- € p. TN. für Mitarbeiter
(kann als Bildungsurlaub anerkannt werden)
Zielgruppe: Alle Interessenten
Ort: Triftstr. 52, 13353 Berlin Wedding
Zeiten: Siehe Terminkalender,
Art: - Auch als Inhouse-Seminar buchbar

Bernd Jaenicke

Der Föderalismus unterteilt Staaten in kleinere teilweise selbständige Einheiten.  Dies kann Vorteile und Nachteile haben. Durch die Bildung kleinerer Einheiten finden auch unterschiedliche Regionen und regionale Besonderheiten Gehör. Wenn kleinere Einheiten zu viel Macht erlangen kann eine Abspaltung der Region drohen, die auch Vorbild für andere Regionen haben könnte. Wo liegt in der Abwägung und praktischen Umsetzung der richtige Weg?

1. Tag vormittags:
- Einführung und Begriffsbestimmung
- Geschichte des Föderalismus

2. Tag nachmittags:
Der moderne Föderalismus
- im deutschsprachigem Raum
- in Amerika
- in anderen Staaten

2. Tag vormittags:
Ideengeschichte und Entwicklung des Föderalismus
- Politischer Föderalismus
- Institutioneller Föderalismus
- Entstehung des Föderalismus
- Funktionen des Föderalismus

2. Tag nachmittags:
Ambivalenz zwischen Selbstbestimmung und übergeordneter Regelungsgewalt
- Grundsätzliches
- Politische Dezentralisation
- Demokratische Ambivalenz
- Gemeindeautonomie

3. Tag vormittags:
Typen des Föderalismus
- Unitarischer Föderalismus: z. B. Österreich
- Kooperativer Föderalismus: z. B. Deutschland
- Wettbewerbsföderalismus (kompetitiver Föderalismus): z. B. USA
- Symmetrischer Föderalismus, z. B. die Schweiz
- Asymmetrischer Föderalismus, z. B. Spanien
- Differenz und Vereinigungsföderalismus
- Nachhaltiger (libertärer) Föderalismus.

3. Tag nachmittags:
- Abgrenzung zu Einheitsstaaten und Staatenbünden
- Kompetenzverteilung zwischen Bund und Gliedstaaten
- sachliche Kompetenzverteilung
- funktionale Kompetenzverteilung

Staatenbünde
Föderales Europa
Globaler Föderalismus